Hauptverband des Österreichischen Buchhandels

Newsfeed abonnieren: RSS-Newsfeeds Was ist RSS? Anleitung für Internet Explorer 7

Zurück zur Übersicht

17.01.2013

Dreiländervergleich: Österreichs Buchhandel bei Umsätzen vorne

Ein erfreuliches Ergebnis für den österreichischen Buchhandel zeigen die vom Branchenmonitor erhobenen Umsatzzahlen im Dreiländervergleich:
Auf den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel und E-Commerce verzeichnete der heimische Buchhandel ein Umsatzplus von 0,9 Prozent, während die Umsätze in den deutschsprachigen Nachbarländern zurückgingen: Die Buchhändler in Deutschland vermeldeten ein Minus von 0,8 Prozent, in der Schweiz ging der Umsatz um 1,1 Prozent zurück.

Belletristische Titel legten zu

Das aus österreichischer Sicht erfreuliche Ergebnis ging hauptsächlich auf das Konto von belletristischen Titeln, die mit 5,2 Prozent ordentlich zulegen konnten. Auch die Warengruppen Ratgeber (+1,2 Prozent) und Kinderbücher (+0,2) wuchsen. Die drei Warengruppen Geisteswissenschaften, Kunst, Musik (–2,4 Prozent), Naturwissenschaft, Medizin, Informatik, Technik (–2,6 Prozent) und Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft (–2,6 Prozent) schrumpften moderat.

In den Nachbarländern verbuchte die Warengruppe Belletristik ebenfalls Umsatzzuwächse: In Deutschland wurde ein Plus von 1 Prozent erzielt, in der Schweiz wurden um 2 Prozent mehr belletristische Titel abgesetzt als im Vorjahr. Deutlich im Plus lag auch der Absatz von Kinder- und Jugendbüchern in der Schweiz, der dort um 2,3 Prozent stieg. In Deutschland hingegen verlor diese Warengruppe 1,7 Prozent.

Sachbuch rückläufig
Deutlich im Minus lag in allen drei Ländern das Sachbuch, wobei der Rückgang in Österreich mit –5,8 Prozent noch am geringsten ausfiel. In der Schweiz ging der Absatz von Sachbüchern um 5,9 Prozent zurück, in Deutschland sogar um 6,1 Prozent.

Die weiteren Warengruppen im Überblick:
- Reisen: Deutschland –1,2 Prozent, Schweiz: –0,6 Prozent
- Ratgeber: Deutschland +0,6 Prozent, Schweiz: –1,8 Prozent
- Geisteswissenschaften, Kunst, Musik: Deutschland: +0,3 Prozent, Schweiz: –3,7 Prozent
- Naturwissenschaft, Medizin, Informatik, Technik: Deutschland: –3,7 Prozent, Schweiz: –7,6 Prozent
- Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft: Deutschland: –3,3 Prozent, Schweiz: –10,2 Prozent

Taschenbuch besonders beliebt
Hinsichtlich der Editionsformen verbuchte das Taschenbuch im österreichischen Buchhandel das größte Plus – es konnte um 4,2 Prozent zulegen. Die Hardcover-Umsätze stagnierten, der Hörbuchsektor schrumpfte um 2,8 Prozent.

In den Nachbarländern hingegen verloren – mit Ausnahme des Taschebuchs, das in Deutschland zumindest um 0,2 Prozent wuchs – alle Editionsformen. Signifikante Umsatzrückgänge musste beispielsweise der Schweizer Buchhandel bei den Hörbüchern hinnehmen – diese verloren um 8,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Erhebung
Der deutschsprachige Branchen-Monitor BUCH basiert auf den von media control GfK International im "Handelspanel Buch" erhobenen Daten aus den Ländern Deutschland, Österreich sowie der Deutschsprachigen Schweiz. Die statistische Grundlage des Panels bilden die Barverkäufe von 1.500 Points of Sale in den Absatzwegen Sortimentsbuchhandel und E-Commerce. Basis sind alle Abverkäufe der an der Stichprobe teilnehmenden Händler, welche über die Kassensysteme erfasst werden und eindeutig identifizierbar sind. Erhebungszeitraum: jeweils der erste bis letzte Verkaufstag eines Monats.

Eine Übersicht über die erhobenen Daten finden Sie hier.
Hauptverband des Österreichischen Buchhandels
 
Zur Startseite  

Realisiert mit ContentLounge 9.0.3