Die Preisträgerin Linda Wolfsgruber. Foto (c) Irene Hopfgartner